1
2
3
4
5
6
7
8
9

Über mich

Geboren wurde ich 1976 in Füssen. Seit 2002 bin ich mit meinem Mann Christian verheiratet und wir haben zwei wundervolle Kinder.

Berufliches:

1993 - 1996 Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten
1998 Bestellung zur Standesbeamtin und erste Trauung
2005 Ernennung zur Leiterin des Standesamtes
2005 - 2007 Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin
 
 

Kein Paar, keine Trauung, keine persönliche Geschichte ist wie die andere. Das erkannte ich schon früh, als ich mit 21 Jahren zur Standesbeamtin bestellt wurde.

Schon nach meiner ersten Trauung wusste ich: Das ist genau das, was ich machen möchte und was mir Freude bereitet! Mich interessieren die Menschen und Ihre Geschichten. Bei diesem einmaligen Moment zwischen zwei Menschen ganz nah dabei sein zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes!

Große und kleine Trauungen, sachlich, romantisch, gleichgeschlechtlich, mit Auslandsbezug, (gemeinsamen) Kindern, schwierigen Biographien – es gibt wirklich keine Trauung, die ich seither nicht schon begleitete!

Da immer weniger Paare kirchlich heiraten können oder wollen, wuchsen mit der Zeit auch die Ansprüche an die Ausgestaltung der Standesamtlichen Trauung.

So bekam ich im Laufe der Jahre nicht nur ein sicheres Gespür, sondern sammelte auch viel Erfahrung, wie eine unvergessliche Trauzeremonie sein sollte. Jedes der vielen Paare hatte andere Vorstellungen für Ihren besonderen Tag, die ich mit Freude umsetzte.

Meine Erfahrungen und Ideen gab ich gerne an andere Paare weiter. Und sie fügten dann wiederum ihre eigene, individuelle Note hinzu.

Viele liebe „Dankeschön“-Karten, herzliche Briefe und E-Mails von den Brautpaaren bestätigen, dass sie sich bei ihrer Trauung rundum wohlfühlten und die Zeremonie für sie kein „rein formeller Akt“ war.

Doch gibt es gibt Einschränkungen: Als Standesbeamter hat man die Möglichkeit, eine Trauung nur im Rathaus und in extra gewidmeten Räumen zu vollziehen. Viele Paare hatten den Wunsch im eigenen Garten, auf einem Berg, an einem See oder in einer schönen Location zu heiraten, eingebunden in eine schöne Zeremonie – aber nicht bei einer weiteren Person, sondern bei Ihrer Standesbeamtin!

Noch etwas vermisste ich im Amt oft sehr: Mir wirklich Zeit nehmen zu können für meine Paare und für sie eine einzigartige Trauzeremonie gestalten zu dürfen!

Eines Tages sprach mich ein Hochzeitsgast nach der Trauung an, ob ich mir schon einmal überlegt hätte, auch Freie Trauungen anzubieten – sozusagen Standesamtliche und Freie Trauung aus „einer Hand“ ….

....Danke, liebe Kollegin Brigitte Kelly für den Anstoß! (Brigitte ist ebenfalls Standesbeamtin und gestaltet Freie Trauzeremonien).